Schüttübungen fördern Schönschreiben

Jeder Schulinsider hat wohl das Wort „Schüttübung“ schon mal gehört und erinnert sich an Maria Montessori.

Wir haben in einem Regal mehrere Tabletts mit unterschiedlichen Schüttübungen stehen, die wir von Zeit zu Zeit austauschen. Wichtig beim Umgang mit diesem Material ist uns, dass die Kinder sorgfältig arbeiten, sowohl beim Holen aus dem Regal, beim Hantieren, wieder ordentlich Herrichten für den Nächsten und beim Zurücktragen. Oft braucht es diese „Strenge“, dass die Kids sich wirklich auf diese Übungen einlassen und darin „versinken“. Wir achten auch darauf, dass das Tablett immer mittig vor dem Kind steht, damit beim Tun die Körpermitte überkreuzt wird.

Mit diesen Übungen trainieren wir viele Sachen auf einmal:

  • Feinmotorik, besonders den Pinzettengriff
  • Fingermuskulatur
  • Drehbewegung der Handgelenke
  • Ausdauer
  • Auge-Hand-Koordination
  • Körpermitte überkreuzen
  • Arbeitshaltung
  • Konzept von „fertig“

… und somit kann ich mir so manches Spur- und Schönschreibblatt sparen, da die Kids auf andere Art und Weise ihre Fertigkeiten erlernen.

 

 

 

 

  2 comments for “Schüttübungen fördern Schönschreiben

  1. tina
    8. November 2014 at 13:02

    Das macht ihr wahrscheinlich in Klasse 1 oder? Arbeiten die Kinder von links nach rechts oder ist es egal wo die Anfangsschale steht?
    Lg

    • Birgit Seewald-Görig
      8. November 2014 at 23:19

      Hallo Tina!

      Wir bieten den Kindern die Materialien ab der ersten Klasse an und haben sie dann immer verfügbar im Regal stehen. Viele Kinder nehmen sie über Jahre hinweg auch in der Pause immer wieder und verfeinern ihre Technik. Ist in der ersten Klasse noch die Hälfte daneben gegangen, versuchen sie nun kein einziges Reiskorn zu verlieren oder schauen “Wie viele Wassertropfen passen auf so einen kleinen Saugnapf drauf?”

      Zeigen wir den Kindern die Übungen vor, arbeiten wir von links nach rechts. Ich lasse die Kinder gerne die Übung auch wieder “rückwärts” machen, also von rechts nach links. Möchte man das nicht, kann man einfach das Tablett drehen und hat wieder die ursprüngliche Anordnung.

      Eine weitere Möglichkeit ist, die Übungen mit der “Nicht-Schreibhand” zu machen.

      Liebe Grüße
      Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.