Was lerne ICH dabei?

WWas lerne ich dabeias lerne ich dabei?

Diese Frage habe ich mir nicht immer gestellt und in den ersten Dienstjahren habe ich so ziemlich bei jeder Aktion automatisch etwas gelernt. Mit den Jahren kommt dann die Erfahrung, man hat ein Sammelsurium an Materialien, bewährte Methoden und Lieblingsthemen und schnell passiert es, dass der Alltag einfach Alltag wird. Selbst wenn ich immer auf der Suche nach noch besserem Material bin, motiviert nach neuen Lehrausgängen das Internet durchforste … irgendwann sind das alles nur noch Facetten dessen, was ich eh schon kann und weiß.

Heute frage ich mich täglich: Wie kann ich mich persönlich weiterentwickeln?

Das kann sein, dass ich an eine Sache mal ganz andres herangehe als bisher. Oder ich erschließe mir ein Themengebiet, das ich bislang weit von mir geschoben habe mit dem Argument: es liegt mir nicht. Ich kann aber auch neue Wege in der Elternarbeit gehen. Oder mir als Ziel setzen, noch mehr mit den Kindern zusammen zu arbeiten. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt das bekannte Fahrwasser zu verlassen und Neues auszuprobieren.

Wirklich motiviert bin ich nur dann, wenn ich ein gewisses Eigeninteresse an der Sache habe. Meinen Job bestmöglich nach Vorschrift zu erfüllen ist auf Dauer nicht befriedigend. Das ist bei uns Erwachsenen ähnlich wie bei den Kids. Arbeitsaufträge um ihrer selbst Willen zu erledigen gibt kein zufriedenes Gefühl am Ende des Tages. Eine neue Erkenntnis, dazugewonnenes Wissen in einem Bereich der mich interessiert, neue Perspektiven … einfach der Mut, Neues zu entdecken und auf Entdeckungsreise zu gehen, das macht satt und zufrieden.

Darum ist die Frage in der Abschlussreflexion „Was hast du heute gelernt?“ nicht nur für Kinder, sondern auch für uns LehrerInnen gedacht 😉

  4 comments for “Was lerne ICH dabei?

  1. alibert
    13. Dezember 2014 at 09:59

    Hallo Katharina und Birgit!
    Ich lese immer wieder gerne in eurem Blog und ihr sprecht mir so oft aus dem Herzen…
    Eure Überlegungen und Gedanken zum Lernen und zum Lehrersein regen oft zum
    Nachdenken und zum Weiterdenken bzw. Reflektieren an.
    Dafür möchte ich euch heute ein ganz herzliches DANKE sagen!
    Liebe Grüße,
    alibert

  2. Birgit Seewald-Görig
    13. Dezember 2014 at 10:35

    Vielen herzlichen Dank für dein Feedback 🙂

    Liebe Grüße
    Birgit

  3. Ingrid
    13. Dezember 2014 at 11:08

    Liebe Mädls,
    euer Blog ist großartig!

    Ihr sprecht wichtige Themen in gut dosierten, fein lesbaren Happen an, die nachdenklich und auf weitere Beiträge neugierig machen! Auch eure Fotos mag ich sehr!
    Schon als Studentinnen wart ihr eine reine Freude für mich, eine eurer PraxislehrerInnen.

    Bitte macht weiter so, eurer Blog ist ein wichtiger Beitrag zur Lehrerinnen-Fortbildung!

    Herzlichst grüßt euch
    Ingrid

    • Birgit Seewald-Görig
      14. Dezember 2014 at 13:40

      Vielen Dank, liebe Ingrid! Danke für die Inspiration zur Arbeit in einer Mehrstufenklasse und Danke fürs Verkuppeln von Kathi & mir 😉 sonst hätten wir uns wahrscheinlich nicht gefunden, um gemeinsam eine Klasse aufzubauen.

      Alles Liebe!
      Birgit & Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.