Das Gefühl von Unterricht

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEs gibt viele schöne und tolle Momente, wenn ich mit den Kindern arbeite. Wenn Kinder sich so anstrengen und üben und probieren, bis sie etwas können und dann ganz stolz strahlen. Da freue ich mich jedes Mal mit. Oder wenn sie auf etwas draufkommen und lernen wollen und immer neuen Lernstoff einfordern.
Etwas, das ich wunderschön finde ist, wenn die Kinder alle arbeiten und werkeln, so dass sie mich gar nicht mehr brauchen.

Stehe ich vorne und erkläre etwas, hoffe ich, dass alle aufpassen. Ich weiß es nur von denen, die ich aufrufe oder die sich melden. Machen sie dann selbstständig eine Übung dazu, kann ich schon ein bisschen auf einzelne Kinder eingehen, etwas noch einmal erklären, weitere Hinweise geben oder Herausforderungen zusätzlich anbieten. Das kommt meinem Gefühl von Unterricht schon nahe.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWenn aber jeder das macht, was er lernen möchte und von sich heraus ein Interesse hat dranzubleiben und es können zu wollen und ich bei diesem Prozess als Begleiter, Mitforscher und Ratgeber zur Seite stehe, die Kinder mich aber nicht mehr brauchen, habe ich das Gefühl jetzt passt es.

Ich finde es schön, mit den Kindern so lange an ihren Arbeitstechniken und an ihrer Motivation zu arbeiten, bis ich überflüssig bin.
Dann habe ich mich freigespielt, um mit jedem Kind individuell zu arbeiten … und die Kinder haben die Werkzeuge all das zu lernen, was sie schon immer interessiert hat oder sie in ihrer Zukunft brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.