Dein Traum von Schule

Warum bist du Lehrer/in?

Da gibt es sicher etwas, das dich begeistert, das du weitergeben möchtest, das du umsetzen willst – dein Bild von einer genialen Schule. Deine Motivation Lehrer/in zu sein hat sich über die Zeit vielleicht verändert, aber so ein Gefühl: “Das ist es, das ist meins!” ist vermutlich immer noch da.

Diesen Traum von Schule aufzuschreiben könnte ein erster Schritt sein, ihn umzusetzen und zu leben. Durchs Aufschreiben wird er einem wieder bewusst und du kannst den Zettel irgendwo aufheben und immer wieder mal lesen um dich selbst daran zu erinnern. Meist ist es wunderschön, wieder in Kontakt zu kommen mit dem, was man schon immer machen wollte.

Dieser Traum, diese Vision, ist es, die uns dazu gebracht hat das Studium zu beenden und uns ins Klassenzimmer zu stellen. Manches konnten wir von unserer Vision umsetzen, anderes wieder nicht. Im Alltag ist sie dann irgendwann als schöner – aber unerreichbarer – Traum verschwunden. Und das ist schade.

Wir möchten alle ermutigen, den eigenen Traum von Schule wieder auszugraben und aufzuschreiben. Birgit und ich haben unsere Vision hier in diesem Blog veröffentlicht und wir laden alle ein, ihre Vision zu teilen: unter eurem Namen in diesem Blog oder anonym oder privat als Mail an uns. Wir glauben, es ist ansteckend, die Vision von anderen zu lesen und freuen uns zu sehen, was euch begeistert und wovon ihr träumt.
Wir freuen uns, wenn diese Funke von damals wieder Platz in diesem Leben hat. In den weiteren Trainingskarten zur Vision wollen wir sie dann Schritt für Schritt Teil unseres Lebens werden lassen.

Mein Traum von Schule

Meine Schule zum Wohlfühlen

Eine Schule als ICH-Werkstatt

Mein Traum von Schule

Download: Mein Traum von Schule

Die Vision bei Kindern kann sich sehr schnell ändern. Es geht bei der Auseinandersetzung mit dem Thema eher darum “Visions-Muskulatur” aufzubauen. Was ist mein Ding? Was will ich machen?

“Ich will Frisörin werden, denn ich kann so gute Frisuren machen.”, trägt eine gewisse Zeit. Sie haben noch keine Vorstellung, wie es dann wirklich ist und ob es wirklich ihres ist. Wie Lockführer, LKW Fahrer, … und Prinzessin.

Es geht dabei nicht um einen Beruf, sondern darum, sein Leben aktiv mitzugestalten und seinen Traum zu realisieren. Was will ich machen, weil es mir entspricht?
Einige Kinder haben im Alltag eine klare Vorstellung, was sie machen wollen, andere haben keine Idee dazu. Visionäre Kinder sind im weitesten Sinne die, die sich allein für ein Sachunterrichtsprojekt entscheiden, weil sie es soooo cool finden. Kinder, die von etwas begeistert sind und das dann tagelang verfolgen. Da entstehen tolle Papierflieger, wird Seilspringakrobatik trainiert, Sachbücher zu einem Thema gelesen oder eine Pflanze liebevoll gepflegt.

Eine Möglichkeit, die Kinder zu sensibilisieren ist, ihnen den Freiraum zu geben ihr Ding zu machen. Um weder Lehrer noch Kinder zu überfordern fängt man am besten mit kleinen Schritten an, indem man z.B. regelmäßig eine Stunde zur Verfügung stellt, in welcher die Kinder aus einem Angebot wählen können bzw. ihre eigenen Ideen verfolgen dürfen. Viel Spaß mit der Trainingskarte!

FreiarbeitDownload Kinderkarte: Freiarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.