eduScrum

Die letzten Wochen waren wir damit beschäftigt den eduScrum Guide ins Deutsche zu übersetzen … wir dachten das geht Ruck-Zuck, dabei war es dann doch ziemlich knifflig.

eduScrum – was ist das? eduScrum ist eine Weiterführung von Scrum, einem Rahmenwerk das in der IT-Entwicklung weit verbreitet ist. Dort wird es für die Entwicklung und Erhaltung komplexer Produkte eingesetzt – vergleichbar mit der Vermittlung von Lehrinhalten mit dem „Produkt“: Lernziel erreicht.

eduScrum gibt also ein Gerüst vor, innerhalb dessen die SchülerInnen komplexe Probleme/Sachverhalte bearbeiten können, während der Schwerpunkt bei Teamarbeit, Kreativität und Persönlichkeitsentwicklung liegt. Der Punkt, der mir am besten gefällt ist, dass die Verantwortung für den Lernprozess an die SchülerInnen abgegeben wird.

Der eduScrum Guide selbst ist ein relativ theoretisches Dokument, ähnlich dem offiziellen Fußballregelwerk, aber vielleicht schreiben wir noch eine „Praxisumsetzung“.

Und hier noch in Stichpunkten umrissen, was eduScrum im Alltag ist:eduScrum_1

  • das Semester wird in Sprints unterteilt
  • ein Sprint dauert ca. 2 Wochen
  • in einem Sprint wird eine Themengebiet/Projekt/Buchkapitel bearbeitet
  • die Klasse wird in Teams zu je 4 SchülerInnen aufgeteilt
  • in jedem Team sind Kinder mit sich ergänzenden Kompetenzen (super in Mehrstufenklassen, Inklusion)
  • die Kinder wissen, was am Ende des Sprints von ihnen bzgl. Lernziel erwartet wird
  • es gibt regelmäßige Treffen u.a. um zu schauen, ob alle auf einem guten Weg sind
  • auf dem „Flip“ (eine Seite Flipchartpapier) wird der Prozess visuell dokumentiert
  • am Ende werden die Ergebnisse präsentiert
  • abschließend wird geschaut: Was lief gut? Welche Schwierigkeiten gab es? Was wollen wir das nächste Mal anders machen?

Und ganz wichtig: es gibt die „Definition of Fun“. Was brauche ich, damit freudvolles und motiviertes Arbeiten möglich ist? 🙂

Für mich ist eduScrum die Möglichkeit viele tolle Aktivitäten und Ideen in „geregelte, übersichtliche und nachvollziehbare“ Bahnen zu leiten. Wenn ich mich zurückerinnere an meine Lehreranfänge, da waren unsere Projekte manchmal etwas chaotisch. Mit der Zeit haben wir immer mehr dazugelernt und selbst für uns „Bedingungen“ aufgestellt, die während der Projektarbeit gelten, damit auch jeder zu einem guten Ergebnis kommen kann. eduScrum hat genau so ein Rahmenwerk geschaffen.

Ich denke, dass es nicht möglich ist mit einer ersten Klasse schon direkt in eduScrum einzusteigen, da einige Arbeitstechniken Voraussetzung sind. Um diese Voraussetzungen zu schaffen haben wir unsere Trainingskarten entworfen.

Der eduScrum Guide

Link zur eduScrum Seite auf Englisch (es wird bald eine Deutsche Seite geben)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.