Platz für mich – ein schönes Gefühl im Bauch

Sich selbst ausdrücken Anna maltEs gibt Tage, da arbeite ich alles ab: Haushalt, Kinder, einkaufen, für die Schule vorbereiten. Obwohl ich viel mache und schaffe, habe ich ein leeres Gefühl im Bauch. So, als ob etwas fehlen würde.
Wenn ich dann etwas mache, das ich unbedingt machen möchte, wie auf der Gitarre einen neuen Griff lernen oder für mein grad entstehendes Bilderbuch etwas zu zeichnen und es gelingt mir, habe ich das Gefühl von Erfüllung. Das kann eine kleine Sache sein, die mich dann den ganzen Tag trägt.

Ich denke, die Kinder brauchen solche Erlebnisse auch. Zeit, um ihr Ding zu machen, um selbst etwas lernen und können zu wollen. Zeit, sich selbst auszudrücken. Zeit, um Selbstwert aufzubauen.

Freiarbeitsphasen und Projekte bieten den Rahmen Kindern diesen Raum zu geben. Kunst, Sport, aber auch in Mathe oder Sachunterricht etwas zu erforschen oder tolle Geschichten zu schreiben eröffnen auch Möglichkeiten für selbstbestimmtes Lernen und Selbstausdruck. Die Kinder mal ohne Vorgabe machen lassen und sie animieren, ihr Ding zu machen ist spannend. Sie sind dann die Künstler, die Autoren, die Forscher und wir Lehrer sind das Publikum, das staunt, was so alles passieren kann, wenn man die Zügel aus der Hand gibt.

Ich wünsche allen dieses Gefühl, einen Platz zu haben und satt sein zu können von dem, was in einem ist und was man schafft in die Welt zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.